"Kleiner Go-Kurs"
4. Lektion: Leben, Tod - und Seki

Gruppen von Steinen, die gefangen werden können, sind tot; Gruppen von Steinen, die nicht mehr gefangen werden können, sind lebendig.

Leben:
Im Diagramm darf Weiß weder auf 'a' noch auf 'b' setzten, da beide Züge Selbstmord wären (vgl. Lektion 3: Die Selbstmordregel). Also kann die schwarze Gruppe von Weiß nicht mehr gefangen werden, da es Weiß nicht möglich ist, alle Freiheiten von Schwarz zu besetzen.

Tod:
Die Gruppe in der linken oberen Ecke des Diagramms kann von Weiß noch gefangen werden. Zwar wäre ein Zug auf 'd' wiederum Selbstmord, nicht aber ein Zug auf 'c', da Weiß damit dem markierten schwarzen Stein die letzte Freiheit nimmt. Diesen schlagenden Stein von Weiß darf nun Schwarz nicht im nächsten Zug zurückschlagen (vgl. Lektion 3: Die Ko-Regel), weshalb Schwarz anderswo auf dem Brett ziehen muss. Dann aber darf Weiß auf 'd' setzen, da dieser Zug nun der schwarzen Steingruppe die letzte Freiheit nimmt.

Seki:
In der Situation am unteren Rand handelt es sich um eine Koexistenz (Seki) - weder Schwarz noch Weiß wollen auf 'e' oder 'f' ziehen, da sie sich damit die vorletzte Freiheit nehmen würden, woraufhin der jeweils andere Spieler im darauffolgenden Zug durch das nehmen der letzten Freiheit die Steine schlagen könnte. Da dies keiner von beiden Spielern will, wird in einer solchen Situation gar nicht mehr gezogen, wobei allerdings auch keiner der beiden Spieler in dieser Stellung Punkte macht.

 


© DGoB -  letzte Aktualisierung: 2002-07-12 08:17, webmaster@dgob.de