ß Deutscher Go-Bund e.V.

Go-Bundesliga

Tipps für Teamleader

Die verabschiedete Bundesligaspielordnung schreibt einige Regularien vor, die den Teamleadern die Arbeit erleichtern und nicht erschweren soll, auch wenn das auf den ersten Blick vielleicht anders aussieht.

Spielvereinbarung für die kommende Runde

Hier müssen zunächst im eigenen Team folgende Fragen abgeklärt werden:

  • Können oder wollen wir den Kampf an Holzbrettern austragen ?
  • Spricht etwas Wesentliches GEGEN den angesetzten Regelspieltag ?
Werden beide Fragen mit "nein" beantwortet kann direkt eine Mail an den Teamleader des kommenden Gegners geschickt werden. Auch der Spielbeginn hat eine Planzeit, 20:30. Will man davon abweichen gehört das auch schon in die Startmail.
Will man einen anderen Spieltag - Antwort "ja" auf die 2. Frage - so sollte man sehr schnell Kontakt mit dem anderen Teamleader aufnehmen. Maximal 7 Tage früher sind möglich, später als das angesetzte Datum des Spieltags geht nicht.

Achtung: Kein Teamleader ist verpflichtet, auf Verlegungswünsche einzugehen. Wenn also ein einfaches "nein, geht nicht", als Antwort kommt, dann ist das keine Unhöflichkeit sondern kann ganz pragmatische Gründe haben (z.B. dass das Team bereits unter dem Aspekt zusammengestellt wurde, wer am Donnerstag Zeit hat - und an anderen Wochentagen eben nicht spielen kann bzw. will).

Ist ein Kampf an Holzbrettern eine mögliche Variante, so ist man mit dem Termin flexibler. Es gibt nur zwei Regeln, die beachtet werden müssen:

  1. Die Partie muss vor dem Plantermin gespielt werden, bis zu 22 Tagen vor dem Plantermin sind möglich.
  2. Partien des 9. Spieltags können nicht jenseits der 7 Tage vorgezogen werden, damit es bei Entscheidungen zur Meisterschaft sowie zum Auf- und Abstieg keine Wettbewerbsverzerrungen gibt.

Haben sich beide Teamleader (per e-mailing) auf einen Termin geeinigt, so folgt jetzt die

Ankündigung des geplanten Wettkampfes

Dies ist ein mehrstufiger Prozess:

  1. Beide Teamleader informieren den Ligaleiter zunächst über den gefundenen Termin. Das sollte so früh wie möglich geschehen, damit der Ligaleiter den im System bereits vorgemerkten Termin per zusätzlicher Notiz und Eintragung der KGS-Userids (rechts erscheint dann ein Notizzettel im Liga-Management-Tool) entweder bestätigen oder ändern kann.
  2. Im nächsten Schritt, spätestens jedoch einen Tag vor dem vereinbarten Spieltermin, sollte der Ligaleiter auch von beiden Teams die Mannschaftsaufstellung gemeldet bekommen, damit er noch Zeit hat, sie ins LMO einzutragen und auch ggfs. auf Aufstellungsfehler hinweisen kann (z.B. falsche Reihenfolge geplant).
  3. Sollen Partien zu unterschiedlichen Zeiten am gleichen Tag beginnen, oder aber auf einen anderen Tag vorgezogen werden, so ist der Ligaleiter auch darüber zu informieren, wobei immer die Vorlaufzeit von mindestens 24 Stunden gilt !
  4. Der Ligaleiter kündigt dann die Aufstellung (durch Modifikation des "Notizzettels") mit dem Liga-Managament-Tool (LMO) an.
  5. Direkte Einträge der Teamleader in das LMO-Tool sind nicht möglich. Für weitergehende Ankündigungen, Kommentare, Nachrichten für die Fanclubs, ... bietet sich aber beispielsweise das DGoB-Diskussionsforum an.
Spielen auf KGS

  • Bitte immer in der deutschen Ecke spielen
  • Es ist zulässig, direkt vor Spielbeginn das Team zu ändern und eigentlich für diesen Wettkampf ungeplante Spieler des Teams einzusetzen. Man kann dann "Aufrücken" und freie Bretter wieder besetzen, solange man die Meldereihenfolge des Teams einhält.
  • Es empfiehlt sich, immer einen Reservespieler zu nominieren, den man auch kurzfristig telefonisch erreichen kann.
  • Geregelt ist auch, wie lange man auf einen Gegner warten muss bzw. wann man spätestens mit der Partie beginnen sollte. 30 Minuten nach dem geplanten Start ist die Partie beendet, kampflos gewonnen bzw. kampflos verloren !
  • Werden Partien terminlich vorgezogen (Ausnahme Brett 1, ist es unter Umständen nicht mehr möglich aufzurücken, falls an den Brettern mit niedriger Nummer ein Spieler / eine Spielerin fehlen sollte. Dieses Risikos sollte man sich als Mannschaftskapitän bewusst sein, wenn man plant / zustimmt, einzelne Partien vorzuziehen.
  • Bitte das Vorstellen bei Spielbeginn nicht vergessen (eigenes Team bitte informieren), mit Name, Spielstärke und Teamnamen. Es ist nicht nur für die Zuschauer wichtig, sondern auch für eventuelle spätere Partieauswertungen, zumal aus der sprechenden KGS-Userid nicht mehr auf den Teilnehmer geschlossen werden kann.
  • Es liegt ganz klar in der Verantwortung der Spieler, für einen funktionnierenden Internetzugang und eine Anbindung an KGS zu sorgen. Spiele, die aufgrund von technischen Problem nicht ausgetragen werden können, werden wie "kampflos verloren" gewertet.
    Es kommt manchmal vor, dass das KGS-Client nach einem Java-Update nicht mehr startet; aus diesem Grund empfiehlt es sich, nicht kurz vor einer Partie ein Java-Update durchzuführen.
Ergebnismeldung nach dem Mannschaftswettkampf

  1. Der Teamleader der siegreichen Mannschaft meldet das Ergebnis elektronisch (mindestens) an den Ligaleiter, so schnell wie möglich, spätestens jedoch 20 Stunden nach dem Starttermin. Näheres siehe § 12 (9) der Spielordnung, z.B. was man bei einem unentschiedenen Ausgang machen muß.
  2. Achtung, Neu ! Wird (mindestens) eine Partie kampflos entschieden, so müssen dies beide Mannschaftsführer dem Ligaleiter per e-mail bestätigen, da dies in der Tabelle weitergehende Konsequenzen hat !
  3. Die Ergebnismeldung an den Ligaleiter soll alle Einzelergebnisse enthalten, mit Namensnennung der 8 Spielerinnen / Spieler.
  4. Der Ligaleiter trägt das Ergebnis so schnell wie möglich in das Liga-Management-Tool ein, wo die Partie ja bereits angekündigt ist. Nach der Eintragung ist das Ergebnis für alle Webbenutzer sofort sichtbar und die Tabelle ist aktualisiert.
  5. Für einen Sieg gibt es zwei Brettpunkte, für ein Unentschieden einen Brettpunkt und für eine Niederlage keinen Punkt. Damit entfallen halbe Brettpunkte und aus einem Sieg an allen 4 Brettern wird in der Tabelle ein 8 : 0. Wird eine Partie kampflos entschieden, so bekommt der Sieger ein 2:0 bei den Brettpunkten gutgeschrieben, während dem Team, das das Brett nicht besetzen konnte, ein Punkt bei den gewonnen Brettpunkten (2. Spalte von rechts in der Tabelle) abgezogen wird. Falls es sich um das erste Brett handelt, werden 2 Brettpunkte abgezogen. Näheres siehe Spielordnung §12 (7) ff. In der Tabelle wird dieser Abzug durch einen zusätzlichen Notizzettel dokumentiert.
  6. Das Freilassen von Brettern sollte unbedingt vermieden werden, weil es für den Gegner der Verlust eines Wettkampfes ist, auf den er sich gefreut hat. Ich appelliere also an Euch alle, liebe Mannschaftskapitäne: Bitte seht zu, dass Ihr immer mit 4 Personen zu den Spielen antretet.
Konsequenzen aus den obigen Punkten:

  • Nach einer gespielten Runde möglichst schnell mit der Planung für den nächsten Spieltag beginnen.
  • Jeder Teamleader sollte zu Beginn der Saison bereits einen festen Vertreter benennen. Die Akzeptanz der Bundesliga steht und fällt auch mit der Verfügbarkeit aktueller Daten (Ankündigungen / Ergebnisse / Tabellen). Deshalb sind Vertreterregelungen wichtig, damit die geplanten Zeitfenster eingehalten werden können.
  • Für die Kommunikation wird den Teamleadern und den Ligaleitern eine aktuelle Kontaktliste zugeschickt.
  • Spiel-/Stimmungsberichte zu den Partien, sind willkommen (auch für die DGoZ).
  • Spiele an Holzbrettern erfordern einen größeren Planungsaufwand, da sie meist etwas mit Reisen zu tun haben. Es empfiehlt sich daher, bereits zu Ligabeginn zu prüfen, ob es da Möglichkeiten für interessante Begegnungen gibt, als Bereicherung eines Spielabends oder eines Turniers.

© DGoB -  letzte Aktualisierung: 2015-07-08, webmaster@dgob.de